Mit Stop Motion Studio Lehrfilme erstellen

“Learning is Not just video!” Mit dieser Aussage hat Jürgen Handke, der Ars legendi Preisträger von 2015, zweifellos recht. Nichtsdestoweniger nehmen Videos immer mehr Raum beim Lernen ein. Gerade kurze Lernvideos, gerne auch einmal (Bildungs-) Nuggets genannt, erfreuen sich bei Schülern und Studierenden großer Beliebtheit. Aus eigener Lernerfahrung kann ich dies sehr gut nachvollziehen. Beim Video allein darf es nur nicht bleiben.

Viele Lehrende, ob in der Schule oder an der Universität, kommen gar nicht erst zu der Frage, wie das Lernen rund um ein Video gestaltet werden kann, denn für sie stellt das Video oder viel mehr die Videoproduktion schon eine sehr hohe Hürde dar. Sie scheuen den Aufwand, fürchten teure Anschaffungskosten oder es fehlt ihnen schlicht am nötigen Knowhow. Daher möchte ich in diesem Blogbeitrag eine kleine App vorstellen, die mir bereits vor zwei Jahren das erste Mal auffiel.

Stop Motion Studio

Die App Stop Motion Studio ist sowohl im Apple App Store als auch über Google Play erhältlich. In der Basisversion ist sie kostenlos. Die Proversion ist mit 5,99€ gut bezahlbar.

Im Gegensatz zu aufwändigen Videoproduktionen bei denen auf Licht, Videokamera, Mikrofon, Hintergrund etc. geachtet werden muss, braucht man für die Videoproduktion mit Stop Motion Studio nur ein Smartphone oder Tablet.

Stop Motion Studio ermöglicht die Produktion von Stop-Go-Animationen. Das bedeutet man fügt viele Bilder aneinander und die App sorgt für die nötige Animation, die aus den Bildern ein Video macht, das nach Animation und zum Glück nicht nach Slideshow aussieht. Das folgende Video zeigt ein Beispiel, was mit dieser App möglich ist, für die (Sound-) Effekte wird allerdings die Proversion benötigt.

Ich habe schon viel Spaß mit dieser App gehabt und einige Videos produziert. Das Pro&Contra-Video aus meinem Selbstlernkurs “Interaktive Whiteboards im Unterricht” wurde beispielsweise mit Stop Motion Studio erstellt. Wer nach einem Tutorial zur Appbenutzung sucht, wird schnell auf YouTube fündig, z.B. hier: https://www.youtube.com/watch?v=X_M468S86HI

Aus eigener Erfahrung sei noch gesagt, dass sich für mich der Kauf der Proversion gelohnt hat. Dadurch dass eine Basisversion verfügbar ist, eignet sich die App auch sehr gut dazu mit Schülern oder Studierenden im Unterricht Videos zu erstellen. Und nun wünsche ich viel Spaß beim Ausprobieren von Stop Motion Video.

Hinweis: Dieser Beitrag ist parallel auch im ICM Net(t)working – der Blog erschienen.

CC BY-SA 4.0 Dieses Werk ist lizenziert unter Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 international.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.